Als Mieter den Stromanbieter wechseln?

Wer zur Miete wohnt, der schließt seinen Vertrag meist nicht zwangsläufig mit dem günstigsten Stromanbieter, sondern zum Grundversorgungstarif. Allerdings ist auch in einem Mietverhältnis ein Stromanbieterwechsel jederzeit möglich, wenn der Mieter einen eigenen Stromzähler hat und Vertragspartner des Energieversorgers ist.

–>Direkt zum Billigstromvergleich!

Gestaltung des Mietvertrages – Betriebskosten
Je nachdem, wie der Mietvertrag ausformuliert wird, ist entweder der Mieter oder der Vermieter Vertragspartner des Stromversorgers. Im ersten Fall müssen Sie als Mieter einen eigenen Vertrag mit dem Stromunternehmen abschließen und zahlen direkt an das Unternehmen den errechneten Stromabschlag. Einmal jährlich rechnet der Stromanbieter mit Ihnen ab und Sie erhalten entweder eine Gutschrift über zuviel bezahlte Stromkosten oder müssen eine Nachzahlung leisten, wenn die Summe Ihrer jährlichen Abschläge weniger ist als die Kosten Ihres gesamten Stromverbrauchs in einem Berechnungsjahr.

Die zweite Variante ist, dass Ihr Vermieter den Vertrag mit dem Stromanbieter abschließt und Ihnen einen monatlichen Abschlag berechnet, der in den Betriebskosten für die Wohnung mit eingerechnet wird. Auch hier wird einmal jährlich abgerechnet. Dies darf der Vermieter allerdings nicht willkürlich tun, sondern er muss Ihnen die Jahresabrechnung des Stromanbieters vorlegen und genau darlegen, wie der berechnete Abschlag zustande kommt.

Stromanbieterwechsel für Mieter
Wenn für Sie der erste Fall zutrifft, dann können Sie jederzeit den Stromanbieter wechseln. Dazu müssen Sie Ihren Vermieter nicht um Erlaubnis fragen und ihn auch nicht informieren. Sie können selbstständig den Anbieterwechsel vollziehen, da Sie ja der Vertragspartner sind und auch direkt mit dem Stromversorger abrechnen. Im zweiten Fall, wenn der Vermieter Vertragspartner des Stromkonzerns ist, sieht die Sache anders aus. Sie können dann lediglich den Vermieter darauf aufmerksam machen, dass es Möglichkeiten gibt, durch die Wahl des günstigsten Stromanbieters Kosten einzusparen. Am überzeugendsten lässt sich hier dadurch argumentieren, dass Sie einen kostenlosen Stromanbietervergleich durchführen, sich diesen ausdrucken und dem Vermieter vorlegen. Dazu brauchen Sie nur Ihre Postleitzahl und möglichst die letzte Jahresendabrechnung als Vergleichswert.

Der Wechsel selbst gestaltet sich in jedem Fall unkompliziert. Nachdem Sie mit einem Stromanbieter-Preisvergleich den günstigsten Energieversorger ermittelt haben, können Sie sofort online den Vertrag mit dem neuen Stromversorger abschließen. Ansonsten brauchen Sie sich um nichts zu kümmern, selbst die Kündigung Ihres bisherigen Vertrages übernimmt Ihr neuer Stromanbieter als erste Serviceleistung für Sie.